direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier: Startseite » Aktuelles » News » Artikel 

Inhalt des Dokuments

News

23.09.2016 @ 15:21 Uhr

Eine neue Bibliothekssoftware für die Universitätsbibliothek

Auch Bibliothekssoftware kommt in die Jahre – so wie das System Aleph, das in der Universitätsbibliothek der Technischen Universität Berlin seit vielen Jahren erfolgreich im Einsatz ist. In den Bereichen der Medienbereitstellung und des Informationsaustauschs gab es in den letzten Jahren bahnbrechende Veränderungen mit großen Auswirkungen auf die Arbeitsprozesse innerhalb von Bibliotheken. Daher stößt die bisherige Software nun an ihre Grenzen.

Im Dezember 2016 ist es soweit und die Universitätsbibliothek nimmt ihr neues cloudbasiertes Bibliothekssystem Alma in Betrieb. Es verspricht eine optimale Unterstützung der geänderten Arbeitsabläufe und einen reduzierten technischen Betreuungsaufwand. Den Wechsel zu Alma unternimmt die Bibliothek gemeinsam mit den anderen Berliner Universitätsbibliotheken: der Freien Universität, der Humboldt-Universität und der Universität der Künste. Die TU und die UdK betreiben künftig ein gemeinsames Alma-System.

Bereits seit einem Jahr arbeiten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Universitätsbibliothek daran, alle Arbeitsbläufe – von der Erwerbung über die Katalogisierung bis hin zur Ausleihverbuchung – auf die neue Software umzustellen. Von diesen internen Arbeiten haben Sie nichts gemerkt und im besten Falle werden Sie auch den konkreten Wechsel zu Alma kaum bemerken. Die Universitätsbibliothek ist bemüht, die Serviceeinschränkungen auf ein Minimum zu beschränken, allerdings geht es nicht ganz ohne.

Selbstverständlich werden wir Sie über mögliche Einschränkungen und Veränderungen auf dem Laufenden halten – vor Ort, über unsere Webseiten und in den sozialen Medien.

Zum Start von Alma hat die Universitätsbibliothek einige FAQs für Sie zusammengestellt:

Einführung des neuen Bibliothekssystems Alma | FAQs