direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier: Startseite » Publizieren » Open Access » Open-Access-Zeitschriften 

Inhalt des Dokuments

Publizieren in Open-Access-Zeitschriften

Open-Access-Publikationsfonds

Die TU Berlin richtet mit Unterstützung der Deutschen Forschungsgemeinschaft ab 2017 einen Publikationsfonds ein, um das Publizieren der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universität in Open-Access-Zeitschriften zu fördern.

Förderbedingungen

Antragsteller/in:

  • Die Antragstellerin/der Antragsteller muss als „submitting author“ bzw. „corresponding author“ für die Finanzierung zuständig sein und Mitglied der TU Berlin nach § 25 der Grundordnung der TU Berlin sein.
  • Pro Fachgebiet sind jährlich zwei Publikationen förderfähig.

Aufsatz:

  • Gefördert werden Aufsätze, deren Kosten 2.000 € (inkl. MwSt.) nicht überschreiten. Dabei sind die aktuellen Wechselkurse zu beachten. Teilfinanzierungen sind nicht möglich.
  • Aufsätze, die im Rahmen von Drittmittelprojekten entstanden sind und für deren Finanzierung Drittmittel bewilligt wurden, können nicht über den zentralen Publikationsfonds gefördert werden.
  • Gefördert werden Aufsätze, die unter einer Creative-Commons-Lizenz erscheinen.
  • Der Aufsatz muss in der laufenden Förderperiode 2017/2018 erscheinen.
  • Der Aufsatz sollte bei Veröffentlichung den Hinweis erhalten, dass er aus dem Publikationsfonds der TU Berlin gefördert wurde.

Zeitschrift:

  • Gefördert werden Aufsätze in reinen Open-Access-Zeitschriften. Nicht förderfähig sind Aufsätze in traditionellen subskriptionsbasierten Zeitschriften, die einzelne Artikel gegen Bezahlung zum Open Access freischalten (Springer Open Choice, Hogrefe OpenMind, ACS AuthorChoice, Wiley OnlineOpen, SAGE Choice, Elsevier Sponsored Article etc.).
  • Gefördert werden Aufsätze in Zeitschriften, die ein Qualitätssicherungsverfahren durchlaufen haben und im Directory of Open Access Journals (DOAJ) gelistet sind.

Checkliste zur Antragstellung

  1. Nutzen Sie vor der Antragstellung bei Bedarf gern unsere Beratung zu geeigneten Publikationswegen, Verlagsverträgen, Kostenfragen, Förderbedingungen, Zweitveröffentlichungen etc.
    Kontakt
  2. Sobald Ihr Artikel zur Veröffentlichung angenommen ist, können Sie hier die Kostenübernahme beantragen:  
    Antragsformular
  3. Je nach Stand der Ausschöpfung des Fonds und der Einhaltung der Förderbedingungen erhalten Sie kurzfristig (in der Regel innerhalb einer Woche) eine Information, ob die Finanzierung aus dem Fonds übernommen werden kann. Wenn ja, fahren Sie mit Punkt 4 fort.
  4. Veröffentlichen Sie den Artikel im geplanten Verlag – unter Hinweis auf die Förderung aus dem Publikationsfonds der TU Berlin: „We acknowledge support by the German Research Foundation and the Open Access Publication Funds of Technische Universität Berlin.“
  5. Senden Sie die Originalrechnung an die Universitätsbibliothek der TU Berlin (Abt. Universitätsverlag/Hochschulschriften, Fasanenstraße 88, 10623 Berlin), die Zahlung wird von der Universitätsbibliothek veranlasst.
  6. Bitte informieren Sie die Universitätsbibliothek von der erfolgten Veröffentlichung durch Übermittlung des DOI. 
    Kontakt

Grundsätze der Verteilung

  • Ein Antrag auf Übernahme der Publikationskosten kann gestellt werden, wenn der Aufsatz vom Verlag akzeptiert ist. Über die Reihenfolge der Finanzierung entscheidet grundsätzlich das Datum der Antragstellung.
  • Pro Fachgebiet sind jährlich zwei Publikationen förderfähig. Sollten am 01.10. des Jahres Mittel frei sein, können auch darüber hinaus Anträge gestellt werden.
  • Um das Open-Access-Publizieren in den Geistes- und Sozialwissenschaften zu fördern, werden bis zum 1.10. des Jahres 20 % des Fondsvolumens für die Fakultäten I und VII reserviert. Ab 1.10. stehen nicht in Anspruch genommene Mittel auch anderen Fakultäten zur Verfügung.

Rabatte beim Open-Access-Publizieren

Die Universitätsbibliothek der TU Berlin ist eine Prepay-Mitgliedschaft bei BioMed Central (BMC) eingegangen. Durch die Mitgliedschaft können TU-Angehörige anfallende Publikationsgebühren finanzieren. Die Gebühr wird vom Guthabenkonto der TU abgebucht, wenn ein eingereichter Artikel akzeptiert ist. Wenn Sie in einer Zeitschrift von BioMed Central publizieren möchten, reichen Sie Ihren Artikel bitte aus dem IP-Bereich der TU ein und geben Sie dabei an, dass Sie einer Einrichtung mit Mitgliedschaft angehören.
BioMed Central (BMC)

Die Universitätsbibliothek der TU Berlin ist Mitglied beim Multidisciplinary Digital Publishing Institute (MDPI), einem Herausgeber von über 150 Open-Access-Zeitschriften. Angehörige der TU Berlin erhalten dadurch einen Mitgliedschaftsrabatt von 10 %. Wenn Sie in einer Zeitschrift von MDPI publizieren möchten, reichen Sie Ihren Artikel bitte aus dem IP-Bereich der TU ein und geben Sie dabei an, dass Sie einer Einrichtung mit Mitgliedschaft angehören.
Multidisciplinary Digital Publishing Institute (MDPI)

Empfehlungen der Universitätsbibliothek

Im Directory of Open Access Journals (DOAJ) finden Sie über 10.000 referierte Open Access-Zeitschriften (Stand Februar 2015). Bei der Auswahl einer geeigneten Zeitschrift beachten Sie bitte Folgendes: 

  • Die Open Access-Zeitschrift sollte unter einer Creative Commons Namensnennung-Lizenz CC-BY erscheinen.

  • Nach Möglichkeit sollten OA-Veröffentlichungen in sogenannten hybriden Open Access-Zeitschriften vermieden werden. Dabei handelt es sich um traditionelle subskriptionsbasierte Zeitschriften, die einzelne Artikel gegen Bezahlung zum Open Access freischalten. Da jedoch nur Teile der Zeitschrift frei zugänglich sind, muss trotz Zahlung einer Publikationsgebühr die Subskriptionsgebühr gezahlt werden. Solche Geschäftsmodelle werden häufig mit "double dipping" umschrieben, da sie die Etats der Bibliotheken und der veröffentlichenden Institutionen doppelt belasten. Beispiele für solche Modelle sind "Sponsored Article" (Elsevier), "Open Choice" (Springer) und "OnlineOpen" (Wiley).

  • Auch wenn Sie in einer Open Access-Zeitschrift publiziert haben, wird empfohlen, Ihr Recht auf Zweitverwertung wahrzunehmen und den Aufsatz parallel auf DepositOnce, dem Repositorium für Forschungsdaten und Publikationen der TU Berlin, frei zugänglich zu archivieren. Gern übernehmen wir die Anmeldung auf DepositOnce für Sie.
    DepositOnce 

  • Die Universitätsbibliothek unterstützt Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der TU Berlin, die die Absicht haben, selbst Open Access-Zeitschriften zu gründen und zu betreiben bzw. bestehende Zeitschriften in ein Open Access-Geschäftsmodell zu überführen. Sie bietet das Hosting auf der Basis der Publikationsplattform „Open Journal Systems“ an. Der Universitätsverlag engagiert sich in der Rolle des Publishers für die Präsentation, Sichtbarkeit und Verbreitung der Inhalte und gibt beratende Unterstützung. 

Zusatzinformationen / Extras

Kontakt

Dagmar Schobert
Tel.: (030) 314 - 76127
Michaela Voigt
Tel.: (030) 314 - 76130
Steffi Grimm
Tel.: (030) 314 - 76132 
openaccess(at)ub.tu-berlin.de