direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier: Startseite » Publizieren » Verlagsprogramm 

Inhalt des Dokuments

Alfaro d‘Alençon, Paola; Konrad, Daniela (Hrsg.)

Planungslabor: StadtspreeKiezspree

Strategien für öffentliche Räume an der oberen Stadtspree in Berlin

ISBN 978-3-7983-2656-9 (print) In Warenkorb legen

ISBN 978-3-7983-2657-6 (online) Online Lesen

95 Seiten

Erschienen 2015

Preis: 14,50 EUR

Monographien (Fakultät VI)

Abstract (Deutsch)

Während auf einigen Grundstücken an der Oberen Stadtspree die Ansiedlung kleiner Unternehmen voranschreitet, nimmt auf der anderen Uferseite neben großmaßstäblichen Investorenprojekten die informelle Aneignung von Flächen zu. Die Räume an der Oberen Stadtspree sind geprägt von unterschiedlichen, teils gegensätzlichen Nutzungen und Vorschriften bezüglich der Bauhöhen, Uferbegrenzungen, Wassernutzung und Zugänge. Hieraus entsteht Konfliktpotential für die weitere Entwicklung und Konsolidierung des Gebiets und eine Herausforderung für den städtischen Umbauprozess. Im Planungslabor zur Oberen Stadtspree ging es um die Entwicklung planerischer Strategien, die eine Vernetzung der Spree mit dem Stadtgefüge, aber auch mit den angrenzenden Kiezen ermöglicht. Mit Hilfe dialogischer Arbeitsformate in Planungsworkshops und räumlicher Interventionen an und auf dem Wasser sowie in den angrenzenden Kiezen konnte der Kommunikationsprozess zwischen Planungsbeteiligten, Bevölkerung und interessierter Öffentlichkeit angestoßen werden. Die Einbindung lokaler Akteure in partizipative Entwurfsprozesse gewährleistet den Fortbestand stadträumlicher Vielschichtigkeit nach dem Umbau und ermöglicht die Zusammenführung verschiedener Vorgaben und Interessen vor Ort.

Abstract (Englisch)

While some of the plots of land along the River Spree (Obere Stadtspree) are being occupied by small businesses, on the other side of the river large-scale investment projects are accompanied by an informal development of the available land. The spaces are characterized by different, sometimes opposing uses and regulations relating to building heights, the extent of the riverbanks, use of the water and access. These contrasts harbour potential for conflict in the further development and consolidation of the area and present a challenge for the urban restructuring process. The Planning Laboratory developed planning strategies that enabled links to be made between the River Spree and the urban fabric as well as to the adjacent neighbourhoods. Dialogue-centred work formats in the planning workshops and spatial interventions in and around the water as well as in the adjacent neighbourhoods catalysed the communication process between the people involved in the planning, the local population and the public. The involvement of local actors in participative design processes ensures the continuation of urban complexity following the reconstruction and enables the local fusion of diverse demands and interests.

Schlagworte

Berlin, Obere Stadtspree, Partizipation, Stadtplanung, Wasser, Mediaspree,
mediaspree, participation, urban planning, waterfront

Volltext online

Frei im institutionellen Repositorium der TU Berlin (Deposit Once):

http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:kobv:83-opus4-44733