direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier: Startseite » Publizieren » Verlagsprogramm 

Inhalt des Dokuments

Bornemann, Laura; Gerloff, Sebastian; Konieczek-Woger, Magdalena; Köppel, Jacob; Schmütz, Inken; Timm, Mario; Wilke, Henry

Stadtplanung Heute – Stadtplanung Morgen

Eine Berufsfeldanalyse

ISBN 978-3-7983-2879-2 (print) In Warenkorb legen

ISBN 978-3-7983-2880-8 (online) Online Lesen

267 Seiten

Erschienen 2017

Preis: 19,50 EUR

Arbeitshefte (Band 81) (Institut für Stadt- und Regionalplanung)

Abstract (Deutsch)

In der Disziplin der Stadt- und Raumplanung wird seit dem Entstehen entsprechender eigenständiger Studien- und Ausbildungsgänge eine stete Diskussion um deren Selbstbild geführt. Dies betrifft sowohl die räumliche Planung selbst als auch die hier tätigen AkteurInnen und ihre jeweiligen Rollen für Stadt und Raum. Hinzu kommen gegenwärtig Diskussionen zu Anforderungen der Berufswelt an Fähig- und Fertigkeiten der AbsolventInnen, welche sich entsprechend insbesondere auf die Gestaltung der planerischen Ausbildung an den Hochschulen beziehen.
Das selbstbestimmte Forschungsprojekt „Stadtplanung Heute – Stadtplanung Morgen. Eine Berufsfeldanalyse“ möchte zu dieser Diskussion einen Beitrag leisten.
Dabei hebt sich diese Studie von der bisherigen Debatte durch das große Stimmgewicht der BerufspraktikerInnen, das ausführliche Forschungsdesign sowie die Breite der Forschung ab. Der vorliegende Bericht umfasst die Auswertung von Fachliteratur zu den Begriffen Stadt-und Raumplanung sowie den -planenden, die Anforderungen der Architektenkammern an die TrägerInnen der Berufsbezeichnung „StadtplanerIn“, Stellenausschreibungen verschiedenster Institutionen, eine Zeitschriftenanalyse sowie die Analyse der Curricula der elf konsekutiven Planungsstudiengänge im deutschsprachigen Raum.
Zudem wurden als Kern der Berufsfeldanalyse einerseits 16 leitfadengestützte Interviews mit ExpertInnen aus verschiedenen stadt- bzw. raumplanerischen Arbeitsfeldern, und andererseits eine umfangreiche, deutschlandweite Online-Umfrage durchgeführt. Die rund 1.500 UmfrageteilnehmerInnen setzten sich vor allem aus Angehörigen von Institutionen der öffentlichen Verwaltungen auf kommunaler, Kreis- und Landesebene, weiter aus MitarbeiterInnen privater Planungsbüros und Forschungsinstituten sowie Vereinen und freischaffend Tätigen zusammen.
Sowohl in den Interviews als auch in der 50 Einzelfragen umfassenden Onlinebefragung wurden Erkenntnisse zu aktuellen wie zukünftigen Aufgaben und Herausforderungen, der Zusammensetzung und den Qualifikationen der MitarbeiterInnen in den befragten Institutionen, der Arbeitsweise sowie zu Rahmenbedingungen und Einstiegsmöglichkeiten in den Beruf gewonnen. Ein besonderes Augenmerk lag hierbei auch auf den Anforderungen der PraktikerInnen an angehende AbsolventInnen hinsichtlich inhaltlicher und methodischer Qualifikationen.
Neben der Bestätigung, dass Stadt- und RaumplanerInnen interdisziplinäre Generalisten darstellen, die sich je nach (angestrebtem) Arbeitsfeld in Studium und Arbeitsleben spezialisieren, liefert diese Studie nun auch für weitere Stereotype und verbreitete Vermutungen handfeste Beweise bzw. begründete Zweifel.
Enthalten sind zudem Profile über die Arbeitsumfelder und Aufgaben der verschiedenen Berufszweige sowie Zahlen zu Einstiegsgehältern und in naher Zukunft zu besetzender Stellen, was insbesondere für Studierende und AbsolventInnen von Interesse sein dürfte.

Abstract (Englisch)

In the discipline of urban and spatial planning, there has been a constant discussion ever since the relevant independent degree and education programmes came to exist, concerning both spatial planning itself as well as the stakeholders active here and their respective roles for cities and rural areas. In addition, there is current discussion about the requirements of the job world regarding skills and abilities of graduates, aimed at the design of the universal education of planners.
The self-determined research project “Urban Planning Today – urban Planning Tomorrow. An analysis of the professional field” wishes to contribute to this discussion.
In doing so, this study stands out from the debate so far because it includes the voice of professional experts, the extensive research design and the breadth of the research stands out. The current research report involves the analysis of specialist literature on the terms urban and spatial planning as well as the planners, the chamber of architects requirements for urban planners, job descriptions for different institutions, a analysis of various journals as well as the analysis of the curricula for the eleven consequent planning degree programmes in the German-speaking part of the world.
As an essential part of the analysis, 16 experts from various urban planning branches contributed their knowledge and experience in guided interviews. Furthermore, the team conducted a nationwide online-survey with over 1.500 entries. The participants were mainly members of the public authorities for municipalities, counties and states as well as employees of private planning companies and research institutes and also associations and freelancers.
The interviews as well as the 50 questions of the survey focussed on current and future tasks as well as challenges, roles, degrees and qualifications of existing employees and entry-level career opportunities. Special attention was paid to the stated requirements for future graduates and their professional and methodological skills.
The analysis proved that urban and spatial planners work as interdisciplinary generalists that are able to specialize in their study and their profession – depending on the desired field of work. Beyond that the analysis provides sturdy evidence as well as reasonable doubts for certain stereotypes and widespread assumptions.
The analysis also contains profiles about the environment and tasks of the different branches as well as references to entry wages and job vacancies, which might be of particular interest for students and graduates.

Schlagworte

Stadtplanung, Raumplanung, Berufsfeld, Arbeitsmarkt, Berufsaussichten,
urban planning, spatial planning, professional field, job market, job opportunities

Volltext online

Frei im institutionellen Repositorium der TU Berlin (Deposit Once):

https://dx.doi.org/10.14279/depositonce-5445

Neuerscheinungs-Anzeige