direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier: Startseite » Publizieren » Verlagsprogramm 

Inhalt des Dokuments

Barbé, Diane; Besha, Richard; Fenk, Anne-Katrin; Lee, Rachel; Misselwitz, Philipp (Hrsg.)

Talking cities

Urban narratives from Dar es Salaam and Berlin

ISBN 978-3-7983-2897-6 (print) In Warenkorb legen

ISBN 978-3-7983-2898-3 (online) Online Lesen

149 Seiten

Erschienen 2017

Preis: 4,00 EUR

Monographien (Fakultät VI)

Abstract (Deutsch)

Das vorliegende Buch stellt Geschichten und Fotografien aus den Städten Dar es Salaam und Berlin, die das Thema des städtischen Erbes ‚von unten’ erforschen, vor. Auf der Grundlage von Interviews mit Einwohnern aus beiden Städten wurden die vorliegenden Erzählungen in zwei gemeinsamen Sommerschulen, die im Jahr 2016 an der Ardhi Universität in Dar es Salaam und der Technischen Universität Berlin stattfanden, notiert, ausgetauscht und editiert. Während einige der Geschichten auf den ersten Blick eher naiv oder banal erscheinen, erstellen sie in der Zusammenschau ein reichhaltiges Porträt des städtischen Lebens und erheben politische Fragen u.a. über das Recht auf die Stadt und ihre Geschichten. Des Weiteren machen die Erzählungen auf die thematischen Schnittmengen, wie Migration, Landbesitz und Stadtentwicklung, aufmerksam. Wir hoffen, dass die Parallelen und Widersprüche, Gemeinsamkeiten und Unterschiede in den Erzählungen eine neue Perspektive auf die Festlegung des städtischen Erbes hervorbringen. Nur durch erweiterte Diskussionen über die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft zu diesen und anderen Städten können wir eine offenere, am Menschen orientierte Definition von städtischen Kulturwerten, jenseits formalistischer oder bürokratischer Ansätze, konstruieren: eine Definition, die die Anerkennung der kulturellen Praktiken aller Einwohner und die jeweils spezifischen physischen Orte umfasst.

Abstract (Englisch)

This book collects stories and images of Dar es Salaam and Berlin that explore the theme of urban heritage from below. Based on interviews with local people in both cities, the stories were collaboratively written, exchanged and edited during two joint summer schools held at Ardhi University in Dar es Salaam and the Technical University Berlin in 2016. While some of the stories may seem naive or even banal at first glance, in aggregate they produce rich portraits of urban life and raise political questions about the right to the city and its histories as well as foregrounding shared themes such as migration, land ownership and urban development. We hope the parallels and contradictions, similarities and differences contained in the narratives will provoke a new perspective on how to define urban heritage. Only through extended dialogues about the pasts, presents and futures of these and other cities, can we construct a broad people-centred definition of cultural values of cities beyond formalistic or bureaucratic approaches: a definition that includes the cultural practices of all citizens as well as an appreciation of specific physical places.

Schlagworte

urban heritage, Dar es Salaam, Berlin, built environment, urban history, oral history, post-colonial, urban narratives,
städtisches Erbe, gebaute Umwelt, Stadtgeschichte, mündliche Überlieferungen, post-kolonial, städtische Erzählungen

Volltext online

Frei im institutionellen Repositorium der TU Berlin (Deposit Once):

https://dx.doi.org/10.14279/depositonce-5756

Neuerscheinungs-Anzeige